zurück zur startseite

Top-
Berufe:

Inhalt drucken Jetzt bewerben!

Chemielaborant/in

Chemielaboranten arbeiten als „rechte Hand“ von Chemikern in der Pharma-, Lebensmittel- oder der chemischen Industrie. Sie entwickeln neue Produkte mit, begleiten Forschungsreihen, sind die der Qualitätskontrolle tätig und pflegen die Laboratoriumseinrichtung.

Auch wenn das Reagenzglas sozusagen das Erkennungszeichen für Chemielaboranten ist, gibt es mehr und mehr Arbeitsplätze, an denen mit ganz anderen Geräten gearbeitet wird: Spektrometer und andere computergesteuerte Messgeräte und -anlagen müssen ebenso beherrscht werden, wie die Auswertung von Messreihen mittels DV-Programmen.

Chemielaboranten führen Versuche oder Versuchsreihen durch, beobachten den Ablauf, protokollieren und werten die Ergebnisse aus. Sie arbeiten entweder präparativ in der Forschung - sie stellen also neue Substanzen her - oder analytisch in der Produktions- oder Qualitätskontrolle. Hier prüfen sie die Bestandteile der Substanzen.  

Chemielaboranten arbeiten in Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionslaboratorien der chemischen und pharmazeutischen Industrie, der Farben- und Lackindustrie oder der Nährmittelherstellung. Darüber hinaus sind sie auch in naturwissenschaftlichen und medizinischen Instituten von Hochschulen beschäftigt oder führen ihre Untersuchungen für Großhandelsbetriebe mit chemischen Erzeugnissen oder Umweltämter durch.

Je nach Interessenlage bieten sich für Chemielaboranten perspektivisch unterschiedliche Spezialisierungsmöglichkeiten an - und die dazugehörigen Weiterbildungskurse: Atomabsorptionsspektroskopie, Infrarot-Spektroskopie, Vakuumphysik, Umweltbiotechnologie oder Radioisotopen sind mögliche Vertiefungsthemen. Aber auch in Unternehmen der Lebensmittelindustrie oder der Biotechnologie sind vielfältige Spezialisierungen möglich.

Gefragt sind die Neigung zu naturwissenschaftlicher Denkweise und eine exakte Arbeitweise beim Untersuchen, Beobachten, Messen und Rechnen. Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Voraussetzung ist ein Realschulabschluss mit guten Noten in den naturwissenschaftlichen Fächern sowie Englischkenntnisse.

Diese und viele weitere Informationen findest Du auch im Downloadcenter

Erfahrungsberichte / Meinungen

Wollt Ihr Eure Meinung zu dieser Ausbildung kundtun oder Euch mit einem Erfahrungsbericht verewigen?

Dann schickt uns Eure Inhalte!